Mein Besuch auf der Vivaness 2017 | erster Teil

Vivaness 2017

Es hat ein bisschen gedauert, aber endlich hatte ich Zeit, all die Bilder, Eindrücke und Infos der Naturkosmetikmesse Vivaness 2017 zu sortieren und kann euch heute davon erzählen. Ich war jetzt zum zweiten Mal in Nürnberg und hatte auch einen ganzen Tag mehr Zeit als beim letzten Mal – und trotzdem ist es unmöglich all die Stände zu besuchen, die dort ausstellen (Ich glaube es sind rund 260). Um einen univeralen Überblick zu bekommen, kann ich euch also nur empfehlen, schaut euch auch die Beiträge meiner Blogger-Kolleginnen an! Ich werde sie euch weiter unten verlinken. Was ich euch hier zeige sind nicht zwangsläufig die wichtigsten und größten Neuheiten, sondern einfach das, was ich erlebt habe und was mir Spaß gemacht hat.

Vivaness Lenz 1LENZ |

Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung mehr, bei welcher Marke ich wann war. Also kommen die Infos jetzt etwas durcheinander, nach Lust und Laune. Bei Lenz habe ich mir die neue Baby-Serie in süßer Verpackung angesehen – die zwar etwas anders aussieht als die Standart-Produkte, aber trotzdem gut in die Reihe passt. Es gibt eine beduftete Waschlotion für Haut und Haar und eine Körper-Lotion. Unbeduftet sind das Pflegeöl und die Wund- und Windelcreme. Obwohl sie ohne Duftstoffe auskommen, ist der Geruch sehr angenehm, was mir direkt positiv aufgefallen ist. Die Wund- und Windelcreme könnte vielleicht auch meinen trockenen, juckenden Schienbeinen helfen.

Vivaness Eco CosmeticsECO COSMETICS |

Bei Eco Cosmetics gibt es zwei Neuheiten, wobei ich die Serie für tätowirte Haut nicht so spannend finde. Ein guter (und sehr tätowierter) Freund von mir testet jetzt die Tattoo-Sonnencreme. Falls da etwas Besonderes dabei herauskommen sollte, melde ich mich. Sehr interessant fand ich dagegen die neue, vegane Sunmilk, die reizfrei ohne Duftstoffe und Alkohol formuliert ist. Sie ist mit LSF 20, 30 und 50 erhältlich. Dafür sorgen Titanium Dioxid sowie Zinkoxid. Außerdem wird Himbeerkernöl, Granatapfelkernöl, Vitamin E und Karanjaöl zur Pflege verwendet. Ganz süß finde ich das neue Zeichen auf der Verpackung „coral reef friendly“, was darauf hinweisen soll, dass der  mineralische Sonnenschutz unbedenklich für Korallenriffe ist. Nanopartikel sind natürlich auch nicht enthalten. Uuuund die Sonnencreme wird CO2-neutral produziert.

Vivaness Amo como soy AMO COMO SOY |

Die relativ junge Marke Amo Como Soy habe ich im letzten Jahr auf der Breeze (einem Abschnitt der Vivaness für Newcomer) entdeckt, aber nicht genug Zeit gehabt, mich ausführlich damit zu beschäftigen. Das hat dafür bei diesem Mal geklappt! Die Produkte basieren auf Wirkstoffen aus Lateinamerika und haben einen hohen Bio-Anteil. Pro verkauftem Produkt werden zwei Euro an zwei Mädchenheime in Bolivien, das Heimatland der Gründerin, gespendet. Etwas ganz besonderes sind auch die kleinen Botschaften, die auf jedem Produkt stehen, wie z.B. „Ich tue was mir wirklich guttut“. Sie unterstreichen, was auch der Name der Marke Amo Como Soy aussagt: Ich liebe mich, wie ich bin.
Neu in diesem Jahr ist das Repair Serum, das mit 60€ pro 30ml schon sehr hochpreisig ist. Dafür ist es vegan, 98% der pflanzlichen Inhaltsstoffe sind aus biologischem Anbau und es enthält nur 0,001% Alkohol. Ich habe vor gut einer Woche mein Pröbchen des Serums angebrochen und bin bisher total begeistert!

Vivaness BenecosBENECOS |

Bei Benecos gibt es auch in diesem Jahr wieder einige Neuheiten im dekorativen Bereich. Ich habe mich am Stand ein bisschen durch die News geschnuppert und stelle sie euch jetzt einfach kurz vor. Es gibt: vegane Natural Happy Cleansing Wipes für 2,99€ (Ich bin ja kein großer Fan von Abschminktüchern, aber vielleicht gefallen sie ja jemandem von euch), vier vegane Natural Lipbalms mit Orange, Mint und Himbeergeschmack und eine neutrale Variante für 1,99€ (Ich liebe Mint auf den Lippen), drei neue Farben der Happy Nails Nagellacke, die ihr rechts im Bild sehen könnt für 3,89€, eine vegane, schwarze und eine vegane, blaue Natural Mascara für je 4,99€, ein Natural Fresh Bronzing Duo (gab es schon so ähnlich, jetzt mit neuen Farben) für 4,99€ und ein veganes Natural Compact Powder für 4,99€.

Vivaness Aimée de marsAIMEE DE MARS |

Eine meiner größten Entdeckungen aus dem letzten Jahr war Aimée de Mars. Die Düfte riechen so gar nicht typisch nach Naturduft, was sie meiner Meinung nach besonders lecker macht. In diesem Jahr habe ich zum ersten Mal an den drei unisex Düften geschnuppert, wobei mir das Eau 21 am besten gefallen hat. Ich finde es, gerade bei Düften, total spannend von dem öden Männlich-Weiblich-Denken abzusehen und einfach mal ganz neue Dinge zu wagen! Alle LeserInnen mit kleinem Gedbeutel werden sich übrigens sicher darüber freuen, dass es die Parfüms bald als Roll-Ons in einer kleineren Verpackung zu kaufen geben wird, die dann deutlich günstiger sein werden.

Vivaness Dabba DABBA |

Der typisch schlichte, skandinativische Stand von Dabba hat mir letztes Jahr schon super gefallen und ich wollte die Marke auch in diesem Jahr unbedingt wieder besuchen. Neu in diesem Jahr sind zwei Öl-Elixiere mit Hagebutte (Antioxidant-Serum) und Himbeere (Multivitamin-Serum), ein hydrating Face Oil mit Kamille und Borretsch und ein rejuvenating Face Oil mit Birke und Weidenröschen. Außerdem ein calming und ein revitalizing Body Oil. Wir haben übrigens am Stand darüber gelacht, dass das Schafgarben-Hydrolat mein liebstes ist, es in Deutschland aber sonst keiner mag – dafür die KundInnen aus Finnland!?

Vivaness Boho Green MakeupBOHO GREEN MAKEUP |

Eine ganz neue Marke für mich: Boho Green Makeup, deren Produkte man exklusiv bei Stararoma kaufen kann. Ich bin ja nicht so der Schmink-Guru aber die tolle Pigmentierung und Farbauswahl hat mich trotzdem geflashed. Außerdem gibt es 7free Nagellacke, was man auch nicht so oft findet. Übrigens: Habt ihr die traumhaften, rosegoldenen Pinsel im Bild entdeckt?

Vivaness LaveraLAVERA |

Jetzt wird es Zeit, auch einmal von einem Klassiker zu berichten. Von Lavera wird es ab März ein Hydro-Effekt-Serum für rund 9€ zu kaufen geben. Geworben wird mit einem Anti-Pollution-Komplex (Schutz vor Umwelteinflüssen) und es ist vegan. Wie man das von Marken wie Lavera so kennt, basiert es auf Wasser, Alkohol und Glycerin, an vierter Stelle in den INCIS kommt Aloe Vera. Außerdem enthalten sind Hyaluron, Frucht-Extrakte, Sheabutter und Sonnenblumenöl. Auch wenn die Inhaltsstoffe einen nicht vom Hocker hauen, könnte es doch ein ganz nettes Produkt für den kleinen Preis sein. Wir werden sehen. Bei Lavera am Stand habe ich außerdem noch einen Hauttest gemacht und hab jetzt schwarz auf weiß, dass sich meine Haut von einer fettigen Mischhaut in eine trockene Haut verwandelt hat… na toll!

Vivaness Hydrophil HYDROPHIL |

Da ich es noch nicht geschafft habe, einen New In Post zu schreiben, kennt ihr meine Hydrophil Zahnbürste gar nicht… Von der Marke gibt es aber noch mehr tolle Sachen! So z.B. ein Seifensäckchen, Konjacschwämme, Halterungen für die Zahnbürsten, Seifen und Zahnöl. Neu sind der Zahnputzbecher aus dem Material Arboblend und ein Zahnbürsten-Etui aus Bambus.

Vivaness Kastenstein und BoschKASTENBEIN & BOSCH |

In Sachen Haarpflege haben die beiden Kölner Friseure Kastenbein und Bosch wieder einiges zu bieten. Ganz neu in der Naturkosmetik haben sie zum Beispiel ein Silbershampoo mit dem Farbstoff Indigo entwickelt, was es vorher nur im konventionellen Bereich gab. Zusätzlich gibt es ein Kraft-Shampoo – basierend auf Seifenkraut, Chia und Lavaerde, eine Krafttinktur für die Kopfhaut und ein Chia-Stylinggel. Den starken Patchuli-Duft, den die meisten Produkte bei der letzten Messe hatten, konnte ich dieses Mal nicht mehr so sehr wahrnehmen. Ich persönlich mochte ihn, aber es gibt sicher viele, denen ein etwas weniger markanter Duft besser gefällt.

Vivaness MadaraMADARA |

Bei der Marke aus Lettland war ich nur ganz kurz am Stand aber ich habe trotzdem eine super tolle Entdeckung gemacht! Im Dezember wurden nämlich zwei neue Lippenprodukte gelauncht, die beide rund 8€ kosten. Sie stecken in einer kleinen Tube mit einem schrägen Applikator. Wenn man etwas drückt, kommt das relativ feste Gel aus der Tube heraus und lässt sich auftragen. Die weiße Tube heißt „Plum Plum Lipbalm“ und ist der absolute Traum! Ich dufte ein Exemplar davon mit nach Hause nehmen und kann einfach nicht genug davon bekommen. Es basiert auf Rinzinusöl, Jojobaöl und Bienenwachs (ist also nicht vegan). Pflaumenkernöl und Vitamin E werden außerdem als Pflegewirkstoff verwendet. Wenn man das Gel herausdrückt, riech es, als hätte man eine Tüte Haribo geöffnet – und trotzdem bekommt man kein Kopfweh davon. Das schwarze Exemplar nennt sich „Hemp Hemp Lipbalm“. Es ist ähnlich formuliert, nur wird hier Hanföl zur Pflege eingesetzt.

Ich würde sagen, das reicht mal fürs Erste! Den zweiten Teil meiner Entdeckungen zeige ich euch dann in einem nächsten Artikel. So lange könnt ihr ja mal bei meinen Blogger-Kolleginnen vorbeischauen.

Beautyjagd

Pura Liv

Pretty Green Woman

Mexicolita

Washing Green

Alabaster Blogzine

Projekt Schminkumstellung

Elisabeth Green

Related Post

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Arrr, jetzt ärgere ich mich nochmal mehr, dass ich es nicht zu eco cosmetics geschafft habe, denn die neue Sonnenmilch ohne Duft hört sich superduper gut an. Da hätte ich zu gern probiert, wie gut sie sich auf der Haut verteilen lässt, denn manchmal sind die Sonnencremes mit mineralischem Filter ja doch etwas schwer zum Vercremen.
    Nunja, die hab ich mir gleich mal auf meinem Merkzettel gesetzt.

    Danke fürs Stupsen & liebe Grüße!

    1. Mir ging es so, als ich die Berichte über Ben & Anna gelesen habe :D Mein erster Eindruck der Sonnencreme ist ziemlich gut. Ich werde dann auch mehr berichten, wenn ich sie richtig getestet habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.