Review | Gesichtsmaske mit Cranberry und schwarzer Johannisbeere von Joik

Die Gesichtsmaske von Joik ist irgendwie unter die Räder gekommen – zumindest konnte ich sie in keinem New-In-Post finden. Sie war bei meiner Hilla-Naturkosmetik-Bestellung vor einigen Monaten dabei und ich habe sie seither schon ausgiebig getestet. Ich glaube ich habe so langsam eine richtige Liebe zu Heilerde-Masken entwickelt. Denn auch diese hier basiert auf rosa und weißer Tonerde.

Joik Gesichtsmaske

– 11,90€ (Hilla-Naturkosmetik)
– 50g
– nicht vegan

Ausgesucht hatte ich mir diese Maske deshalb, weil sie besonders für fahle Winterhaut angepriesen wird. Cranberry und Johannisbeere enthalten viel Vitamin C, was den Teint wieder zum Strahlen bringen soll. Und ich muss sagen, das tut es wirklich!

Ich rühre einen gehäuften Teelöffel mit etwas Wasser oder meinem Farfalla-Hydrolat an und verteile es mit einem Pinsel auf dem Gesicht. Viele mögen es ja nicht, wenn Heilerde-Masken antrocknen – ich steh irgendwie drauf. Schwierig wird es nur, wenn mich jemand zum Lachen bringt. Dann geht nämlich das Bröseln los.
Die Maske wirkt etwa zehn Minuten ein und kann dann mit warmem Wasser entfernt werden. Was auch sehr gut funktioniert.
Einen leichten Sofort-Effekt meine ich sogar wahrnehmen zu können. Die Haut sieht nach der Anwendung nämlich schön prall und rosig aus. Das gesunde, saubere Gefühl bleibt bis zum nächsten Morgen, Unreinheiten werden geebnet.

Neben meiner Detox-Clay-Mask von Stark Skincare, ist die Gesichtsmaske von Joik zu meiner Lieblings-Maske geworden. Die Salvia Maske von Martina Gebhardt und die AHA-Peel Mask von Madara stehen daneben immer noch im Schrank und werden gar nicht erst ausprobiert. Ok, das sollte ich ändern! Vielleicht schaffe ich ja sogar einen Top 5 Post zu Gesichtsmasken – hättet ihr da Lust drauf?

Welche Art von Gesichtsmaske gefällt euch am besten?

Related Post

Du magst vielleicht auch

5 Kommentare

  1. Gesichtsmasken finde ich immer interessant! Ich mag auch unheimlich gerne die Masken zum Anrühren, so kann man selber dosieren, Zusatzstoffe evtl hinzufügen und ich habe den Eindruck, dass sie ergiebiger sind (vermutlich, weil ich damit sparsamer umgehe?). Auch habe ich bei den Fertigmasken häufig das Problem, dass irgendwas in den Inhaltsstoffen ist, was mir weniger gut gefällt. Von Joik werde ich definitiv auch mal Masken testen, derzeit habe ich aber noch genug.

  2. Hmm ich muss sagen da krieg ich gleich Lust eine Maske aufzulegen :) Bis jetzt kommen sie bei mir nur sehr sporadisch zum Einsatz und wenn, dann verwende ich welche, die es im Sachet zu kaufen gibt aus Angst große Tuben könnten kippen. Da wäre so eine Heilerdemaske zum Selbstanrühren wahrscheinlich genau richtig! Die Salvia Mask von Martina Gebhardt hatte ich auch schon und fand sie bis jetzt am besten, vielleicht doch wert ausprobiert zu werden :D
    Ganz liebe Grüße

  3. Ich mag ja Masken bzw. Packungen total gern; seitdem ich allerdings reizfrei pflege, verwende ich sie kaum noch. Abgesehen von Vestige Verdant und aktuell eine von PC. Bei JOIK habe ich auch schon öfter überlegt, aber Heilerde ist immer so eine Sache bei meiner trockenen Haut…und bei den Pulver-Masken zum Anrühren denke ich mir ganz oft: könnte ich auch günstiger selbst mixen. Mach’s aber natürlich nie :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.