Minimalistisch packen: Naturkosmetik beim Backpacken

Minimalistisch packen Naturkosmetik

Seit einigen Tagen bin ich aus der Karibik zurück und dachte mir, ich zeige euch einmal, was ich an Naturkosmetik dabei hatte. Im Vergleich zu meiner Camping-Version waren es dieses Mal noch ein paar weniger Produkte. Findet ihr das schon minimalistisch oder denkt ihr, da geht noch weniger?
Im Hintergrund der beiden Bilder sehr ihr übrigens handgemachte Souveniers aus einem richtig süßen Shop auf Cozumel!

Im Gesicht:

Sensitiv Reinigungs-Emulsion von Alverde (selbst gekauft)

  • 2€ (nicht mehr im Verkauf)
  • 150ml
  • Natrue, vegan

Leider habe ich gerade bemerkt, dass die Reinigungs-Emulsion gar nicht mehr erhältlich ist. Schade, ich mochte sie nämlich sehr gerne. Und hatte sie vor allem deshalb auf der Reise dabei, weil sie sogar Augen-Makeup entfernt – zu mindest zum größten Teil. Außerdem ist sie etwas nachfettend, sodass eine Gesichtscreme nicht mehr so dringend notwendig ist. Ich denke ich werde jetzt zuhause wieder eine andere Reinigung benutzen und mir diese für die nächste Reise aufsparen.

Augen-Makeup Entferner von Sante (selbst gekauft)

  • 6€ (z.B. bei DM)
  • 100ml
  • Natrue, vegan

Zusätzlich hatte ich noch diesen Augen-Makeup Entferner von Sante dabei, falls ich einmal so viel Makeup trage, dass es die Reinigungsemulsion nicht mehr schafft (haha als ob – ist natürlich nicht passiert). Ich glaube ich habe ihn in fünf Wochen zwei oder drei Mal benutzt. Das Gewicht hätte ich mir auch sparen können. Falls ihr mehr zum Produkt und wie ich es finde wissen wollt, könnt ihr das zum Beispiel hier nachlesen.

Cremekonzentrat 2 in der Kleingröße von Ringana (PR-Sample)

  • 43€ (für die Vollgröße bei Ringana)
  • 50ml

Wie im letzten Urlaub schon, habe ich mir auch dieses Mal eines meiner Ringana-Minis zur Gesichtspflege mitgenommen. Das Cremekonzentrat 2 pflegt sehr reichhaltig und versorgt die Haut gut mit Feuchtigkeit. Da es sich um ein Konzentrat handelt, braucht man auch wirklich nicht sehr viel Produkt. Ich habe mein Gesicht unterwegs nur so zwei bis drei Mal pro Woche eingecremt – so hat die Menge gut ausgereicht und das Fläschchen ist immer noch nicht leer.

Gesichtscreme SPF 30 von Bio Solis (selbst gekauft)

  • 15€ (z.B. bei Najoba)
  • 50ml
  • Ecocert, Cosmebio, vegan

Der Name ist ein bisschen irreführend – natürlich handelt es sich hier um eine ganz normale Sonnencreme für das Gesicht. Ich habe sie schon 2016 gekauft und benutzt weshalb ich sie jetzt auch auf jeden Fall wegwerfe, denn Sonnencreme soll man eigentlich nicht länger als einen Sommer benutzten, wenn sie geöffnet wurde. Nichts destotrotz habe ich es gewagt und hatte zum Glück nie Sonnenbrand im Gesicht. Sie ist ein bisschen fettig, weißelt aber fast gar nicht. In der Review von damals könnt ihr noch mehr dazu lesen.

Zahnbürste von Hydrohphil (selbst gekauft)

  • 4€ (z.B. bei Alnatura)

Ok, die Zahnbürste ist nicht direkt Kosmetik aber ich wollte sie euch trotzdem gerne zeigen. In Portugal hatte ich auch schon eine dabei, weshalb ich mir für diesen Urlaub wieder ein Exemplar gekauft habe. Seit Kurzen sind auch die Borsten der Zahnbürste aus nachhaltigem Material.

Alga Maris Lippenbalsam SPF 30 von Laboraitoires des Biarritz (PR-Sample)

Diesen Sonnenschutz-Lippenbalsam hatte ich noch zuhause und dachte, ich nehme ihn einfach mal mit. Benutzt habe ich ihn tatsächlich nur in der letzten Woche, in der ein Mundwinkel etwas eingerissen war. Ich hatte das Gefühl, dass der Lippenbalsam da tatsächlich geholfen hat. Könnte daran liegen, dass er relativ reichhaltig und ein bisschen fettig ist. Aufgrund der gelblichen Farbe könnte ich ihn mir beim Skifahren oder so ein bisschen besser vorstellen als am Strand.

Minimalistisch packen Naturkosmetik

Für Körper und Haare

Baltic Sea Spray von Dabba (selbst gekauft)

  • 7€ (z.B. bei Hilla Naturkosmetik)
  • 30ml
  • Ecocert, vegan

Zuhause trage ich meine Haare viel zu selten offen, weshalb das Spray von Dabba bisher kaum zum Einsatz kam. Das war in der Karibik anders, dort habe ich es fast täglich benutzt. Nach dem Waschen knete ich meine Haare ein bisschen und besprühe sie dann mit dem Spray. Das gibt Halt und sorgt bei mir dafür, dass sich die Haare gleichmäßig locken. Der Geruch des Piniennadelwassers erinnert mich außerdem ein bisschen an Minze, was ich super erfrischend und angenehm finde.

Body & Hair Sampoo von Blubonbon (PR-Sample)

Dass ich das Body & Hair Shampoo wieder mitgenommen habe, wundert niemanden oder? Dass es auch in Portugal schon mein Highlight war, habe ich hier geschrieben.

Deocreme ‚a perfect match(a)‘ von Ponyhütchen (PR-Sample)

Das mit der Deocreme war ein bisschen blöd, denn ich habe noch die Version mit der alten Rezeptur. Diese wird bei hohen Temperaturen flüssig und das Natron setzt sich ab. Eigentlich hatte ich das einmal irgendwo gelesen, aber beim Packen wieder vergessen. Das Deo war so wirklich gar nicht zu gebrauchen und ich war eigentlich nur damit beschäftigt es so einzupacken, dass es wenigstens nicht ausläuft. Jetzt starte ich einen neuen Versuch zuhause bei etwas mäßigeren Temperaturen.

Nourishing Lotion Pink Grapefruit von Organic Fiji (PR-Sample)

Auch dieses Produkt hatte ich schon in Portugal und habe es nun in der Karibik aufgebraucht. Diese Bodylotion ist einfach die perfekte Urlaubsbegleitung und riecht super lecker! Ein bisschen mehr dazu gibt’s hier.

Körpermilch von Ringana (PR-Sample)

  • 30€ (für die Vollgröße bei Ringana)
  • 200ml

Dieses Mini gibt es bei Ringana im Körperpflege Kennenlernset, das 12 € kostet. Da ich mir nicht sicher war, wie lange die Organic Fiji Lotion noch reichen würde, habe ich dieses Pröbchen sozusagen als Backup mitgenommen. Tatsächlich traf dieser Fall dann auch ein, sodass ich die Körpermilch testen konnte. Beim Entnehmen wirkt sie wirklich noch wie eine ‚Milch‘, beim Einreiben wird sie dann aber doch recht dickflüssig und fettig. Für trockene Haut, wie ich sie in der Karibik hatte, war das natürlich optimal.

Sensitiv Sonnenmilch SPF 50 (PR-Sample)

Ich weiß gar nicht, warum ich diese Sonnencreme nicht mit den anderen Gesichts-Produkten fotografiert habe – dort habe ich sie nämlich benutzt. Auch diese Sonnencreme war schon geöffnet und kommt jetzt in den Müll. Sie weißelt recht stark und lässt sich nicht ganz so leicht verteilen. Aber gerade am Anfang, als meine Haut noch gar nicht an die Sonne gewöhnt war, habe ich sie ganz gerne im Gesicht benutzt.

Alga Maris Sonnenspray LSF 30 von Les Laboratoires des Biarritz (PR-Sample)

  • 20€ ( z.B. bei Najoba)
  • 125ml
  • Ecocert, bio

Das Sonnenspray könnt ihr auf dem Bild nicht sehen, weil es mir nach den ersten zehn Tagen kaputt gegangen ist. Der Sprühkopf saß nicht mehr so richtig und als sie mir heruntergefallen ist, lief der ganze Inhalt aus. Was ziemlich schade war, weil ich das Sonnenspray super gerne mag (hier ist die Review) und auch keinen Ersatz dabei hatte, der so gut ist. Die anderen beiden Sonnencremes sind mir für den Körper einfach zu dickflüssig bzw. fettig. Ich habe dann auf dem Rest der Reise wohl oder übel eine Nivea-Sonnencreme benutzt.

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Hm, ich überlege gerade, ob das mit dem Sonnenschutz (nicht länger als ein Jahr) auch bei mineralischen Filtern gilt. ..muss ich mal recherchieren :D
    Ich glaube, mir Multipurpose-Produkten ginge noch weniger…ich packe z.B. immer ein Öl ein und Aloe Vera, die ich dann für verschiedene Zwecke benutze, aber richtig wenig einzupacken, würde mir schwer fallen. Einfach weil meine Haut immer trocken wird und spannt, wenn es in wärmere Gefilde geht.

    1. Stimmt, bei mineralischen könnte das ja anders sein. Gute Überlegung! Da schaue ich auch mal nach. Und ja Multi-Purpose Produkte hatte ich nicht so viele dabei – das wäre noch was für’s nächste Mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.