Heilerde-Duschgel: Luvos und Sante im Vergleich

Heilderde-Duschgel

Vor ein paar Tagen ist mir aufgefallen, dass die letzten beiden Duschgele, die ich aufgebraucht habe beide ein Heilerde-Duschgel waren. Da dachte ich mir, ich könnte sie euch doch einmal zeigen und kurz erklären, wo der Unterschied zu einem normalen Duschgel liegt.

Erst einmal: Was genau ist ein Heilerde-Duschgel?

Ein Duschgel, das auf Ton- bzw. Heilerde basiert kommt grundsätzlich mit weniger oder gar keinen Tensiden aus. Tenside sind die waschaktiven Substanzen, die normalerweise in Reinigungsprodukten vorkommen und die Haut reinigen. Während in der Naturkosmetik überwiegend milde Kokos- oder Zuckertenside verwendet werden, kommen in konventionellen Produkten meistens aggresive Tenside wie zum Beispiel Sodium Laureth Sulfate (SLS) vor, die die Haut reizen und austrocknen können.
Heilerde ist übrigens eine bestimmte Art von Tonerde – falls ihr euch auch schon einmal gefragt habt, wo der Unterschied liegt. Ich habe gelesen, dass Tonerde nur dann Heilerde genannt werden darf, wenn eine Arzneimittelzulassung dafür vorliegt. Bei Luvos ist das der Fall, bei Sante nicht. Ob Heilerde oder nicht – dieser Inhaltsstoff ist ebenfalls in der Lage Schmutz oder überschüssiges Fett zu binden und kann so die Aufgabe eines Tensides im Duschgel übernehmen.

Bei der Anwendung unterscheiden sich Heilerde-Duschgele und normale nur gering. Was sofort auffällt, ist die Tatsache, dass Heilerde-Duschgel kaum bis gar nicht schäumt. Das hängt sicher auch damit zusammen, ob das Duschgel zusätzliche Tenside enthält. Für mich persönlich spielt es keine Rolle ob ein Produkt schäum oder nicht, daher hatte ich damit keine Probleme. Ein zweiter, kleiner Unterschied ist der Geruch. Bei Sante wird zum Beispiel Mandelöl zugesetzt, bei Luvos ätherische Öle. Trotzdem rieche ich bei beiden Duschgelen fast ausschließlich die Heil- bzw. Tonerde. Ich mag diesen erdigen Geruch sehr gerne – wer allerdings einen besonderen Duft in der Dusche möchte, ist bei Heilerde eher an der falschen Stelle.
Jetzt fragt ihr euch vielleicht noch, ob die Reinigungskraft tatsächlich die selbe ist wie bei den Duschgelen mit Tensiden? Ich würde sagen: Ja. Wer viel schwitzt oder sehr viel Sport macht, sollte das Duschgel eventuell erst einmal testen und im Zweifel noch ein normales zuhause haben. Bei mir hat es aber wunderbar funktioniert!

Und jetzt zum Vergleich:

1. Wasch- und Duschlotion von Luvos med Serie (PR-Sample)

  • 8€ (Apotheke)
  • 200ml
  • BDIH, vegan

Wie bereits erwähnt enthält das Heilerde-Duschgel von Luvus ätherische Öle – die ich aber ehrlich gesagt null riechen konnte. Da es sich bei Luvos um medizinische Hautpflege handelt (zu mindest bei dieser Serie) darf die Tonerde auch tatsächlich Heilerde genannt werden. Auch deshalb wird Luvos – und dieses Duschgel – Menschen mit Neurodermitis oder sehr trockener Haut empfohlen. Zusätzlich setzt Luvos auf milde Kokos-Tenside, die in den INCIS zum Teil sogar noch vor der Heilerde kommen. Heilerde wird in den INCIS übrigens Loess genannt.
Die 200ml haben genauso lange gehalten, wie ein normales Duschgel bei mir halten würde und auch sonst war ich rundum zufrieden mit dem Produkt!

2. Tonerde Duschcreme Sensitive von Sante (selbstgekauft)

  • 5€ (DM)
  • 150ml
  • Natrue, BDIH, vegan

Im Gegensatz zu Luvos kommt das Heilerde-Duschgel von Sante ganz ohne Tenside aus. Der Duft des Mandelöls ist ein bisschen zu riechen – der erdige Geruch überwiegt aber. Die verwendete weiße Tonerde (Kaolin) kommt in den INCIS an vierter Stelle, nach Wasser, Bio-Alkohol und Mandelöl. Praktisch am Sante-Produkt ist natürlich die Tatsache, dass man es ganz einfach in der Drogerie kaufen kann. Ich finde es auf jeden Fall super, dass Sante die neuen Tonerde-Duschgele gelauncht hat und damit eine günstigere Alternative für diese Produkt-Kategorie bietet.

Da ich mir gerade ein limitiertes, normales Duschgel von Sante gekauft habe, kann ich nicht sagen, welches dieser beiden ich nachkaufen würde. Wenn meine Haut besonders trocken oder gereizt ist, setze ich das nächste Mal vielleicht wieder auf die Heilerde – wenn ich einfach nur schnell ein neues, mildes Duschgel brauche, reicht mir auch Sante.
Kurz: Ich könnte mich nicht entscheiden!

 

Related Post

Du magst vielleicht auch

4 Kommentare

  1. :D Aktuell sitze ich auch an einem Artikel über Tonerde-Duschgels. Sante habe ich ebenfalls getestet und dann eben noch Cattier. Luvos hatte ich da gar nicht auf dem Schirm. Dabei ist das ja ziemlich naheliegend…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.